[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Der Bär und der Hahn

Es war einmal ein Mann, der hatte einen Dummkopf von Sohn, einen Ochsen, einen Widder und einen Hahn. Einstmals kam der Sohn auf eine Idee und sagte zum Vater: »Ich bin nun groß und in die Jahre gekommen, was soll ich noch warten - gib mir also ein Weib!« -»Jemandem ein Weib zu geben, wäre kein Kunststück, aber - womit bezahlen, wenn kein Geld da ist? Dazu braucht man Geld!« Er sagt: »Verkaufe den Ochsen, da bekommst du Geld und kannst mir ein Weib geben.« Der Ochse hörte ihre Rede, ließ alles stehen und liegen und ging in den Wald.

Doch wieder sagt der Sohn, der Vater solle ihm ein Weib geben. Sagt der Vater: »Na, wenn doch kein Geld da ist«, sagt er. »Du siehst, der Ochse ist davongelaufen.«

»Wenn der Ochse davongelaufen ist, so ist doch noch der Widder da. Verkaufe den Widder, dann ist Geld da, und du kannst mir ein Weib geben.« Der Widder hörte diese ihre Rede und lief davon in den Wald.

Wieder sagt der Sohn zum Vater, er solle ihm ein Weib geben. Doch der Vater sagt, dass kein Geld da ist. Der Ochse und der Widder sind davongelaufen - was soll denn noch verkauft werden? »Na da ist doch noch der Hahn. Verkaufe den Hahn, kaufe Mehl, backe Kuchen. Verkaufe den Kuchen - und du hast Geld.« Der Hahn hörte diese ihre Rede und flog davon in den Wald.

Im Walde bauten sich der Ochse, der Widder und der Hahn ein kleines Hüttlein und lebten einträchtig miteinander. Von ihrem schönen gemeinsamen Leben erfuhr der Bär. Er kam zu ihnen und wollte sie alle umbringen und auffressen. Aber kaum war er in das Hüttlein eingebrochen, stieß sofort der Ochse mit den Hörnern auf ihn los, und der Widder schlug ihn von hinten. Doch der Hahn hockte auf dem Ofen und sagte: »Überlasst ihn mir! Ich schlage ihn tot, zertrete ihn mit den Füßen, zerhacke ihn mit dem Beil und hänge ihn dann noch auf!« Als der Bär das hörte, erschrak er heftig und wollte sich eiligst davonmachen. Vor Angst war er schon ganz blind geworden. Er rannte mit voller Wucht gegen einen Baum und war sofort tot.

Zu dieser Stunde ging der Dumme durch den Wald und fand den toten Bären. Er zog ihm sofort das Fell ab und brachte es zu seinem Vater. Der verkaufte das Fell, bekam dafür Geld und gab dem Dummkopf ein Weib.