[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Wie Bäume und Tiere auf die Erde kamen

Die Erde hatte einst eine Tochter des Himmels geheiratet und der Himmel eine Tochter der Erde. Als sich nun die Tochter des Himmels anschickte, auf die Erde zu gehen, gab der Vater seinem Kind mit auf den Weg: »Wenn du auf die Erde kommst, hol kein Wasser, koch keine Speisen, arbeite nicht auf dem Feld, such kein Feuerholz -, verrichte überhaupt keine Arbeit.« Und außerdem überließ er ihr noch zwei Sklavinnen.

Nachdem die Tochter des Himmels aber auf der Erde angelangt war, begann die Erde sie zu plagen. Sie tötete die beiden Sklavinnen der Himmelstochter und sprach zu ihr: »Alle Arbeiten, von denen dein Vater gesagt hat, dass du sie nicht verrichten sollst, wirst du heute tun!« Als sich die Himmelstochter dann das Gefäß mit dem Essen auf den Kopf gesetzt hatte und eben losgehen wollte, fiel es herunter. Da fing sie an zu weinen und stieg wieder in den Himmel. Ihr Vater erkundigte sich nach der Ursache ihres Kummers, und die Himmelstochter erzählte, was ihr die Erde angetan hatte.

Der Himmel wurde darüber sehr zornig und sandte die Tiere, sie sollten gegen die Erde kämpfen. Aber kaum hatten die Tiere das Gras gesehen, fingen sie an zu fressen und vergaßen völlig, weshalb der Himmel sie gesandt hatte.

Lange wartete der Himmel, aber die Tiere kamen nicht zurück. Da schickte er die Bäume aus. Doch als die Bäume unter sich den Boden spürten, begannen sie darauf zu wachsen und vergaßen ebenfalls, warum sie gekommen waren. Jetzt packte den Himmel ein gewaltiger Zorn, und mit einem riesigen Lärm begab er sich selbst auf die Erde, um sie zuzudecken, aber die Bäume ließen ihn nicht herankommen. Und so wurde der Streit zwischen Himmel und Erde zur Ursache dafür, dass wir Bäume und Tiere auf der Erde haben.