Titty-Maus und Tatty-Maus - Hekaya
[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Titty-Maus und Tatty-Maus

Titty-Maus und Tatty-Maus wohnten beide in einem Haus. Titty-Maus ging Ähren lesen, und Tatty-Maus ging Ähren lesen, so gingen sie beide Ähren lesen. Titty-Maus las eine Kornähre, und Tatty-Maus las eine Kornähre, so lasen sie beide eine Kornähre. Titty-Maus machte einen Mehlkloß, und Tatty-Maus machte einen Mehlkloß, so machten sie beide einen Mehlkloß. Und Tatty-Maus tat ihren Kloß zum Kochen in den Topf, aber als Titty ihren hineintun wollte, fiel der Topf um, und sie verbrühte sich zu Tode.

Da setzte sich Tatty hin und weinte; da sagte der dreibeinige Hocker: »Tatty, warum weinst du?«

»Titty ist tot«, sagte Tatty, »und darum weine ich.«

»Dann«, sagte der Hocker, »will ich hüpfen«, und so hüpfte der Hocker.

Da sagte der Besen in der Zimmerecke: »Hocker, warum hüpfst du?«

»Ach«, sagte der Hocker, »Titty ist tot und Tatty weint, und darum hüpfe ich.«

»Dann«, sagte der Besen, »will ich fegen«, und so fegte der Besen.

Da sagte die Tür: »Besen, warum fegst du?«

»Ach«, sagte der Besen, »Titty ist tot und Tatty weint und der Hocker hüpft, und darum fege ich.«

»Dann«, sagte die Tür, »will ich knarren«, und so knarrte die Tür.

Da sagte das Fenster: »Tür, warum knarrst du?«

»Ach«, sagte die Tür, »Titty ist tot und Tatty weint und der Hocker hüpft und der Besen fegt, und darum knarre ich.«

»Dann«, sagte das Fenster, »will ich quietschen«, und so quietschte das Fenster.

Nun war da eine alte Bank draußen vor dem Haus, und als das Fenster quietschte, da sagte die Bank: »Fenster, warum quietschst du?«

»Ach«, sagte das Fenster, »Titty ist tot und Tatty weint und der Hocker hüpft und der Besen fegt und die Tür knarrt, und darum quietsche ich.«

»Dann«, sagte die alte Bank, »will ich um das Haus herumlaufen«, und da lief die alte Bank um das Haus herum.

Nun wuchs da ein schöner großer Nussbaum bei der Hütte, und der Baum sagte zu der Bank: »Bank, warum läufst du so um das Haus herum?«

»Ach«, sagte die Bank, »Titty ist tot und Tatty weint und der Hocker hüpft und der Besen fegt, die Tür knarrt und das Fenster quietscht, und darum laufe ich um das Haus herum.«

»Dann«, sagte der Nussbaum, »will ich meine Blätter abwerfen«, und so warf der Nussbaum alle seine schönen grünen Blätter ab.

Nun saß da ein kleiner Vogel auf einem Zweig des Baumes, und als all die Blätter herunterfielen, sagte er: »Nussbaum, warum wirfst du alle deine Blätter ab?«

»Ach«, sagte der Baum, »Titty ist tot und Tatty weint, der Hocker hüpft und der Besen fegt, die Tür knarrt und das Fenster quietscht, die alte Bank läuft um das Haus herum, und darum werfe ich alle meine Blätter ab.«

»Dann«, sagte der kleine Vogel, »will ich alle meine Federn verlieren«, und er verlor alle seine hübschen Federn.

Nun ging da ein kleines Mädchen darunter hin, die trug einen Krug mit Milch für ihre Brüder und Schwestern zum Abendbrot, und als sie sah, wie der arme kleine Vogel alle seine Federn verlor, sagte sie: »Kleiner Vogel, warum verlierst du alle deine Federn?«

»Ach«, sagte der kleine Vogel, »Titty ist tot und Tatty weint, der Hocker hüpft und der Besen fegt, die Tür knarrt und das Fenster quietscht, die alte Bank läuft um das Haus herum, der Nussbaum wirft seine Blätter ab, und darum verliere ich alle meine Federn.«

»Dann«, sagte das kleine Mädchen, »will ich die Milch verschütten«, und so ließ sie den Krug fallen und verschüttete die Milch.

Nun war da gerade ein alter Mann oben auf einer Leiter, der machte ein Strohdach über dem Heuschober, und als er sah, wie das kleine Mädchen die Milch verschüttete, sagte er: »Kleines Mädchen, was soll das heißen, dass du die Milch verschüttest, deine kleinen Brüder und Schwestern haben nun kein Abendbrot.« Da sagte das kleine Mädchen: »Titty ist tot und Tatty weint, der Hocker hüpft und der Besen fegt, die Tür knarrt und das Fenster quietscht, die alte Bank läuft um das Haus herum, der Nussbaum wirft alle seine Blätter ab, der kleine Vogel verliert alle seine Federn, und darum verschütte ich die Milch.«

»Ach«, sagte der alte Mann, »dann will ich von der Leiter fallen und mir den Hals brechen«, und so fiel er von der Leiter und brach sich den Hals, und als der alte Mann sich den Hals brach, stürzte der große Nussbaum mit einem Krach nieder und warf die alte Bank um und das Haus, und beim Einfallen schlug das Haus das Fenster aus, und das Fenster schlug die Tür zu Boden, und die Tür warf den Besen um, und der Besen warf den Hocker um, und die arme kleine Tatty-Maus wurde unter den Trümmern begraben.