Madame Widecombes Kutsche - Hekaya
[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Madame Widecombes Kutsche

Da gab es einen Mann, der war ein Spötter. Er glaubte an gar nichts und lachte über alles. Er lachte den Priester aus, und er lachte in der Kirche, bis sie ihn hinauswarfen. Und als sie sagten, der Teufel würde ihn holen, da lachte er auch darüber. Da ließen sie ihn gehen, nachdem sie ihm noch gesagt hatten, er soll nicht überrascht sein, wenn ihn Madame Widecombe in ihrer Kutsche abholt, die von einem riesigen goldenen Schwein gezogen wird. Da machte er große Augen. »Aber Madame Widecombe, die ist doch eine reiche und geachtete vornehme alte Dame vom Cummage Hügel.«

»Ja, bei Tage«, sagen sie, »aber hierherum nennen wir den Hügel Madame Widecombes Hügel, und zur Nachtzeit fährt sie in ihrer Kutsche mit dem Schwein dort herunter, und ein großer schwarzer Hund trottet nebenher. Und wenn du nur ein bisschen Verstand hast - aber das bezweifeln wir, nachdem du ein Spötter und Gotteslästerer bist -, dann überlegst du dir, was du tust, und gehst niemals zu Gunnars Gehölz hinunter. Bleib anständig und sicher im Haus.«

Na, das machte er natürlich nicht, sondern er trieb's auf die gleiche Weise wie vorher, und das war eine recht üble Weise. Und in einer Mondnacht begegnete er dann einem, ganz in Schwarz, mit Hörnern und Hufen, der wartete auf ihn. Und da drehte er um und lief um sein Leben schnurstracks hinunter durch Gunnars Gehölz, und da war das goldene Schwein und die Kutsche und Madame Widecombe, die auf ihn wartete. Das brachte ihn schnell zum Anhalten. Madame Widecombe öffnete die Kutschentür und lächelte ihn an. Und Zähne hatte sie wie ein Heurechen. »Steig ein«, sagte sie, »wir haben auf dich gewartet.«

Na, er schaute über die Schulter zurück, über die linke, und da war der Schwarze mit seinen Hörnern und Hufen. Dann schaute er über die andere, und da war ein großer schwarzer Hund mit Augen groß wie Teller und einem recht hübschen Gebiss, na, ich danke. Da sprang er also in die Kutsche, solang er noch konnte, und das goldene Schwein sauste los wie der Wind, und der schwarze Hund, der sprang aufs Kutschendach neben den Schwarzen, der kutschierte. Madame Widecombe, die streckte ihren bösen alten Kopf zum Fenster hinaus, und alle lachten sie schrecklich über den Spötter.

Es war schrecklich: die Leute in den Häusern zitterten und bebten, als sie sie vorbeifahren hörten, und die ganze Fuhre galoppierte den Hügel von Madame Widecombe hinunter und schnurstracks in den Fluss Parrott hinein. Und die Kutsche kam auf der anderen Seite sicher wieder heraus, aber der Spötter nicht.