[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Geschichten vom Schelm Ero Ero und der Sultan

Einst ging Ero zum Sultan, um ihm einen Korb Birnen aus seinem Garten zu schenken. Im Empfangssaal wimmelte es von Menschen. Der Sultan saß gerade über sechs Diebe zu Gericht, die von seinen Janitscharen auf frischer Tat ertappt worden waren. Ero stellte sich daneben, um dem Sultan nach Beendigung der Gerichtsverhandlung seine Birnen zu überreichen, doch nachdem dieser die Diebe zu einer mehrjährigen Kerkerstrafe verurteilt hatte, verließ er den Raum, ohne Ero zu sehen. Inzwischen benutzte einer der Diebe das im Saal herrschende Menschengetümmel zur Flucht, und als die Janitscharen die Diebe abführen wollten, waren es nur noch fünf. Da stießen sie den daneben stehenden Ero kurzerhand zu der Gruppe der Diebe und führten ihn trotz seines Sträubens gefesselt in den Kerker.

Nach einem Jahr machte der Sultan einen Rundgang durch den Kerker und fand zu seinem Staunen auch Ero darin vor. »Welches Verbrechen hat dich hergebracht, Ero?« fragte er. »Keines, großmütiger Sultan. Ich wollte dir im vergangenen Sommer einen Korb mit Birnen bringen, und da steckten die Janitscharen mich statt eines entflohenen Diebes ins Gefängnis. Ich beschwöre dich bei deiner unschätzbaren Gesundheit, lass mich frei!« Der Sultan tat es und befahl seinem Schatzmeister, Ero in seine Schatzkammer zu führen, wo er sich zur Entschädigung für seine Leiden etwas aussuchen sollte.

Der Schatzmeister gehorchte und schloss Ero die Geldtruhe auf. »Nimm dir daraus, soviel du magst«, forderte er ihn auf. Doch Ero zählte sich nur zehn Groschen ab, nahm sodann ein Koranbuch aus dem Schrank und aus der Ecke eine Axt, die dort zufällig lehnte. Das kam dem Schatzmeister verdächtig vor, er führte Ero zum Sultan zurück und meldete ihm den Vorfall. »He, mein Lieber, warum hast du dir so wenig Geld genommen?« fragte der Sultan lachend. »Weil mir mehr nicht zusteht! Für die zehn Groschen will ich mir neue Pantoffeln kaufen, denn meine alten sind im Kerker verschlissen, und ich mag nicht barfuss nach Hause gehen.«

»Und wozu brauchst du die Axt?«

»Um meinen Birnbaum abzuhacken, zur Strafe dafür, dass seine Früchte mich ins Verderben führten.«

»Und das Koranbuch?«

»Um auf den Koran zu schwören, dass ich dem Sultan niemals mehr Geschenke darbringen werde.« Da lachte der Sultan und setzte Ero eine Leibrente aus.