[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Die Verteidigung des Kuckucks

Einst saßen die Vögel übereinander zu Gericht. Sie beschuldigten sich gewisser Charakterfehler, und jeder gab sie ehrlich zu, falls sie vorhanden waren. Leugnen hatte ja auch keinen Sinn, denn sie kannten einander genau. Schließlich kam auch der Kuckuck an die Reihe. »Ach, Kuckuck, Kuckuck, du solltest dich am allermeisten schämen, denn du bist der einzige, der seine Eier in fremde Nester legt!« Aber der Kuckuck dachte nicht daran, sich zu schämen, im Gegenteil, er riss auch noch den Schnabel auf. »Na, wenn schon! Freilich lege ich meine Eier in fremde Nester, aber ich bin noch weit besser als die Fische, die die ihren direkt ins Wasser werfen! Doch über die verliert ihr merkwürdigerweise kein einziges Wort!«

»Nur keine Sorge!« spottete die alte Elster. »Müssten wir die Fischjungen ausbrüten, dann würden wir auch die Fische ausschelten, aber wie!«