[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Die Strafe

Zwei Männer nahmen einst ihre Speere und gingen zur Jagd. Der eine war tapfer, der andere furchtsam. Als sie in den Wald kamen, fanden sie einen schlafenden Löwen. Der tapfere Mann hielt den Löwen am Schwanz fest und sagte zu dem furchtsamen: »Durchbohre ihm mit deinem Speer das Herz, während ich ihn festhalte.« Der Löwe sprang auf und reckte sich, um freizukommen, aber der Mann packte noch fester zu. Als er sich umsah, merkte er, dass er ins Leere gesprochen hatte, sein Freund war geflohen.

Der arme Mann verbrachte die ganze Nacht damit, den Löwen am Schwanz festzuhalten, damit sich das Raubtier nicht umdrehen und ihn anfallen konnte. Der andere Mann war inzwischen heimgekehrt und hatte erzählt, dass sein Kamerad von einem Löwen gefressen worden sei.

Als der Tag anbrach, ließen ihn die Männer des Dorfes vorangehen, damit er ihnen die Überreste seines Kameraden zeigen konnte. Sie brachen auf, erreichten den Wald und entdeckten - der Mann war nicht tot, sondern hielt den Löwen immer noch am Schwanz fest. Er rief ihnen zu, dass der Ängstliche am Tage vorher weggelaufen sei, so dass er selbst die ganze Nacht hindurch ein Tauziehen mit dem Löwen aushallen musste, das er jetzt herzlich satt habe.

Da ersannen die Männer des Dorfes eine schreckliche Strafe für den Feigling. Sie gaben ihm einen Speer und befahlen, dass er sich vor den Löwen stellen und ihn durchbohren müsse. Sobald er vor dem Löwen stand, ließ sein Jagdgefährte den Schwanz des Tieres los. Der Löwe brüllte, sprang den ängstlichen Mann an und riss ihn in Stücke.

Sobald der Löwe den Mann getötet hatte, rannte er durch den Wald davon, und die Dorfbewohner kehrten auf ihren eigenen Spuren nach Hause zurück.