[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Die eigenen Beine

Bjachlili Danás jüngerer Bruder, Harun Raschid, war bekanntlich Padischah. Eines Tages ließ er den Bruder zu sich rufen und sprach: »He, Bjachlili, entsage deiner Wissenschaft und deiner Armut. Hier ist der Staatsschatz, nimm, soviel du brauchst, und mache damit, was du willst.«

»Großer Padischah«, entgegnete der Weise, »du hast recht, wir sind Brüder, doch ich benötige nichts aus dem Staatsschatz des Padischahs. lass mir lieber meine Ruhe, alsdann will ich mit Freuden mein Tagewerk verrichten.«

Nachdem Bjachlili Daná alles gesagt hatte, was er für nötig befand, verneigte er sich und kehrte in seine Kibitka zurück. Die aber stand unweit des Padischah-Palastes, und Harun Raschid sah Tag für Tag aus dem Fenster die traurige Gestalt seines älteren Bruders und hörte dessen wehmütige Stimme. Darum verwunderte sich Harun Raschid eines Tages über alle Maßen, als er aus Bjachlili Danás Kibitka Dutarklänge und fröhlichen Gesang vernahm. »Geht und bittet meinen Bruder her«, trug der Padischah seinen Jessaulen auf. »Ich will wissen, was mit ihm geschehen ist. Er wird doch nicht gar wahnsinnig geworden sein?«

Diesen Auftrag ließen sich die Jessaule nicht zweimal geben. Nach kurzer Zeit schon führten sie den Weisen vor den Padischah. Harun Raschid sprach: »Lieber Bjachlili, früher habe ich dich stets traurig gesehen und deine wehmütige Stimme vernommen. Heute aber hast du mich mit deiner Fröhlichkeit verblüfft. Sag an, was ist geschehen?«

»Oh, großer Padischah, ich bin heute auf dem Basar gewesen«, erwiderte Bjachlili Daná. »Und was ist dort geschehen? Sahest du etwas, was dich erheitert hat?«

»Mein Padischah, ich war in den Metzgerläden und habe gesehen, dass Ziege und Hammel gesondert, jedes Tier an seinen eigenen Beinen, abgehängt wird. Bislang war ich so traurig aus Furcht, dass wir, weil wir Brüder sind, auch gemeinsam im selben Feuer verbrennen müssen für alles Unrecht und Leid, das du den Menschen zugefügt hast, seit du auf dem Throne sitzest und über das Land gebietest. Doch heute konnte ich mich durch eigenen Augenschein davon überzeugen, dass jeder für sich allein seine Sünden verantworten muss.« Bjachlili Daná verneigte sich ehrerbietig und verließ die Gemächer des Padischahs.