[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Der Tukur und der Falke oder Lügen haben kurze Beine

Der Tukur besuchte einmal seinen Freund, den Falken. Um ihn gebührend bewirten zu können, flog der Falke rasch in den Wald, Perlhühner zu fangen. Er streute Durrha auf den Boden und ließ sich dann auf dem nächsten Baumwollbaum nieder. Es dauerte nicht lange, da sammelten sich die Perlhühner und fraßen von der Durrha. Der Falke stieß herab und erbeutete zwei von ihnen. Ins Dorf zurückgekehrt, trug er seiner Frau auf, die Perlhühner zu kochen. Der Tukur verzehrte alle beide und lud darauf den Falken ein: »Besuch mich doch in zwei Tagen auch einmal!«

Als die beiden Tage vorüber waren, begab sich der Falke zum Tukur. »Gedulde dich ein Weilchen«, bat der Tukur seinen Gast und lief in den Wald, um ebenfalls Perlhühner zu fangen. Wie der Falke streute auch er Durrha auf den Boden und kletterte dann auf einen Baumwollbaum. Kaum sah er die Perlhühner kommen, sprang er herunter, aber die Perlhühner stoben erschrocken davon, und der Tukur ging leer aus.

Ärgerlich über seinen Misserfolg kehrte er zum Falken zurück und behauptete: »Perlhühner gibt es nicht mehr.«

»Das glaube ich nicht«, erwiderte der Falke, »es gelingt dir nur nicht, sie zu fangen, weil du nicht fliegen kannst. Aber warum denkst du dir deshalb Lügen aus? Warte, ich werde Perlhühner holen - dann aber kehre ich in mein Dorf zurück.« Er fing drei Perlhühner, brachte sie dem Tukur und sprach: »Da siehst du es, drei Perlhühner habe ich erbeutet. Aber mit unserer Freundschaft ist es vorbei. Mit einem Lügner will ich nicht länger befreundet sein!«