[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Der pfiffige Schuldner

Der Schildkrötenmann ging einmal zum Wildschwein und bat es, ihm Geld zu leihen. Er versprach, das Geliehene nach zwei Wochen zurückzubringen. Da gab ihm das Wildschwein das Geld. Als die Frist verstrichen, der Schildkrötenmann aber nicht wieder aufgetaucht war, machte sich das Wildschwein auf, um sein Geld zurückzuholen. Der Schildkrötenmann aber sah das Wildschwein rechtzeitig kommen und sagte zu seiner Frau: »Schnell, verwandle mich in deinen Pfeffermahlstein!« Die Frau tat es. Als das Wildschwein eintrat, fragte es die Schildkrötenfrau: »Wo ist dein Mann?« Die erwiderte, sie wisse es nicht. Da wurde das Wildschwein zornig, ergriff den Mahlstein der Schildkrötenfrau und warf ihn fort. Die Frau fing nun an zu schreien, worauf der Schildkrötenmann herbeigelaufen kam. Er fragte sie: »Warum weinst du denn?« Die Frau sagte ihm, das Wildschwein habe ihren Mahlstein fortgeworfen. Gerade dieser Stein aber war ja der Schildkrötenmann selber gewesen. Er forderte nun das Wildschwein auf: »Such den Mahlstein meiner Frau und bring ihn zurück, dann werde ich dir auch dein Geld geben.«

Das Wildschwein suchte lange nach dem Stein, konnte ihn aber nicht finden. Da sprach der Schildkrötenmann zu ihm: »Bringst du den Mahlstein nicht wieder, gebe ich dir auch dein Geld nicht zurück.«

So kommt es, dass das Wildschwein in der Erde wühlt. Es sucht den Pfeffermahlstein der Schildkrötenfrau.