[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Das Verzeichnis der Dummköpfe

Einmal beauftragte der Khan den Molla Nasreddin, ein Verzeichnis aller Dummköpfe an seinem Hof anzufertigen. Nasreddin überlegte: Wenn er tatsächlich auf diese Liste alle Dummköpfe brächte - Wesire, Wekile, Nuker und andere -, würde der Khan ihn nur ein weiteres Mal auslachen, selber aber würde er sich alle zu seinen Todfeinden machen. So beschloss er, anders zu handeln. Am festgesetzten Tag legte er dem Khan einen Bogen Papier vor, auf dem die Worte standen: »Verzeichnis der Dummköpfe am Hofe. des Khan«. Ganz unten stand aber nur ein einziger Name: der des Khan. »Was soll das?« fragte der Khan drohend. »Das ist das Verzeichnis der Dummköpfe, mein Khan.«

»In meinem Palast gibt es also nur einen einzigen Dummkopf, und der soll ich sein?« fragte der Khan erzürnt. »Ja, mein Khan«, antwortete Nasreddin ruhig. »Da du mich beauftragt hast, eine Liste der Dummköpfe an deinem Hof aufzustellen, so musst du annehmen, dass es sehr viele gibt. Dennoch hältst du sie um dich, gibst ihnen zu essen, zu trinken, kleidest sie und erweist ihnen alle Ehren. Ist das nicht die größte Dummheit?«

»Und wenn ich dir beweise, dass sie gute und kluge Menschen sind und jede Hochachtung verdienen?«

»Dann bist du dümmer als sie alle zusammen, mein Khan, und dein Name bleibt wiederum auf der Liste«, erwiderte Nasreddin. »Wie das?« Der Khan war verblüfft. »Ganz einfach«, erklärte Nasreddin. »Wenn du weißt, dass alle deine Vertrauten kluge und würdige Leute sind und du mir dennoch den Auftrag erteilst, ein Verzeichnis der Dummköpfe anzufertigen, so bist du selbst dumm, weil du kluge und gute Menschen für Dummköpfe hältst.«

Der Khan merkte, dass sich Nasreddin nicht beirren ließ, und fragte leise mit drohender Stimme: »Und wenn ich beweise, dass in meinem Palast tatsächlich ein Dummkopf lebt und dass dieser Dummkopf du bist?«

»So bleibt dein Name wiederum im Verzeichnis, denn wer, außer einem noch größeren Dummkopf, beauftragt einen Dummen, ein Verzeichnis der Dummköpfe anzufertigen?« beharrte Nasreddin. »Kannst du mir sagen, was du machst, wenn ich jetzt den Henker rufe und ihm befehle, dir deine freche Zunge herauszureißen?« kreischte der Khan. »Dann streiche ich deinen Namen und setze den meinen an seine Stelle, damit dir fürderhin keiner mehr die Wahrheit sagt«, versetzte kühn Molla Nasreddin.