[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Die erste Kohlenzeche an der Ruhr

Vor etwa tausend Jahren hütete einmal ein Schweinejunge an den Höhen zwischen Hattingen und Langenberg. Der raue Herbstwind warf den Borstenträgern zur Lust die reifen Eicheln herab; aber er blies auch dem Hirten die Nase rot und die Hände steif. Um sich zu wärmen, machte der Junge in einem Loche, das die Schweine gewühlt hatten, aus Reisig ein Feuerchen. Als es zu dämmern begann, lockte er seine Tiere: »Mutt, Mutt, Mutt!« Während sie zusammenliefen, warf er die Asche an der Brandstelle auseinander und bemerkte mit Erstaunen, dass der Boden noch immer glimmte und glühte.

Anderntags trieb er wiederum die Herde aus, und siehe da, von ferne schon leuchtete ihm an dem Berge ein langer rotglühender Streifen entgegen! Näher kommend erkannte er, dass die schwarzen Steine brannten, die seine Schweine mit Vorliebe auswühlten und zerknabberten. Er holte seinen Vater zu dem sonderbaren Feuer.

Der alte Mann wunderte sich auch, nahm eine Mütze voll der seltsamen Steine mit nach Hause und versuchte, sie mit Holzscheiten zusammen auf dem Herde zu verfeuern. Ei, wie das Süppchen über dieser Hitze anfing zu kochen! Kein Wunder, dass er sich bald einen Sack voll des neuen Brennstoffes holte, und dass viele Nachbarn taten wie er. »Hätten wir doch auch Steinkohlen!« sagten die Schmiede. »Wir haben keine Zeit, sie auszugraben.« Da füllten fleißige Männer ab und zu eine Schiebkarre mit der neuen Kohle und fuhren sie vor die Schmiede. So ging es einige hundert Jahre lang.

Dann aber kam ein reicher Mann auf den Berg und sprach: »Ich will einen bequemen Gang in den Berg treiben und Steinkohlen aus der Tiefe holen lassen, um sie zu verkaufen. Wer mir hilft, soll einen guten Lohn erhalten.« Es meldeten sich viele zu der Arbeit im Berge, und bald brachten Fuhrleute mit Pferd und Wagen die Kohlen über Land.

Die Bergleute erzählten dem Unternehmer, wie einst der Hirtenknabe die Steinkohlen entdeckt hatte, und sie nannten ihre Arbeitsstätte: »Op der Mutte«. Das ist die älteste Kohlenzeche an der Ruhr.