[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Wer eine Haspel schneidet, dessen Frau den Tod erleidet

Der Mann schalt seine Frau, dass sie faulenzt und nicht spinnt. Sie antwortete darauf: »Ich habe schon viel gesponnen, alle Spulen sind voll, es ist schlimm, dass du mir keine Haspel machst!« Da ging der Mann sofort hinaus in den Wald, um einen Baum für eine Haspel zu fällen. Doch seine Frau lief auf Umwegen voraus in den Wald, lief vor ihm her und rief: »Wer eine Haspel schneidet, dessen Frau den Tod erleidet! Wer eine Haspel schneidet -.«

Er bekam Angst, dass seine Frau sterben könnte, und ging nach Hause. Die Frau hatte sich eine kleine Lage gesponnene Leinenfäden besorgt, einen Kessel voll Werg gestopft, und obenauf legte sie die Lage Leinenfäden. Sie gebot ihm, Feuer zu machen und sagt: »Pass ja auf, dass die Hündin nicht über den Kessel springt!«

Der Mann dachte nach: Was wird denn, wenn die Hündin darüber springt? - und hob die Hündin absichtlich über den Kessel. Doch die Frau hatte schon aufgepasst, und als er die Hündin wirklich hinüber hob, da schrie sie sofort los: »Warum hast du die Hündin rüber springen lassen! Sieh nur - alle Leinenfäden sind zu Werg geworden!«