[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Die Ringeltaube

Bald nach der Erschaffung der Welt versammelten sich alle Vögel, damit sie lernen, wie sie ihre Nester bauen müssen, und weil die Elster sehr klug und geschickt war, wurde sie ausgewählt, es die andern zu lehren. Den fleißigeren Vögeln, wie dem Zaunkönig, der Schwanzmeise oder dem Buchfink, zeigte sie, wie man ganze Nester in der Gestalt einer Kokosnuss machte, mit einem kleinen Loch an einer Seite. Andere, die nicht so tüchtig waren, lehrte sie Halbnester zu bauen, die etwa wie eine Teetasse geformt waren. Als sie nun eine große Vielzahl von Vögeln nach ihren Fähigkeiten angeleitet hatte, kam die Reihe an die Ringeltaube. Die war ein sehr sorgloser und fauler Vogel, und es lag ihr nichts an der Sache. Und während die Elster ihr zeigte, wie sie die Zweiglein und alles andere stecken und legen sollte, rief die Ringeltaube immerzu aus:

»Was, kreuz und quer! Wozu! Wozu! Kreuz und quer! Wozu! Wozu!«

Schließlich war die Elster so verärgert über diese Dummheit und Trägheit, dass sie fort flog. Und da die Ringeltaube keine Unterweisung mehr bekommen hat, baut sie bis auf den heutigen Tag die schlechtesten Nester unter allem Federgetier: sie bestehen nur aus kreuz und quer gelegten Zweigen.