[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Die faule Frau des Petras

Die Frau des Petras war eine rechte Faulenzerin. Petras hatte etwa einen Gorcius Leinsamen ausgesät. Im Herbst drängte er seine Frau immer wieder, sie solle gehen und den Flachs raufen. Sie ging auch schließlich hin und teilte sich mit der Hand die Arbeit ein: »Dies hier ist für morgen, das da für übermorgen, für heute bleibt mir nichts zu raufen.« Und wieder legte sie sich hin und verschlief die ganze Zeit. Am dritten Tage war es ebenso. Doch gegen Abend ging Petras hin, und als er sie schlafend fand, schnitt er ihr die Hälfte ihres Rockes ab.

Als sie wieder aufgewacht war, stand sie auf, schaute an sich herunter, schaute und fragte sich selber: »Ist das die Frau des Petras? Oder ist sie es nicht?« Darauf lief sie nach Hause und fragte Petras: »Petras, o Petras, ist deine Frau zu Hause?« Petras antwortete: »Ja, ja, sie ist zu Hause!« Da lief sie los und lief fort - wer weiß, wohin!