[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Der Igel geht Hefe holen

Der Igel kam mit seiner Frau überein, dass sie zu Ostern Kuchen backen wollten. Er sagt: »Bereite alles vor, was nötig ist, und ich gehe Hefe holen.« Und er ging aus dem Hause, eilig und voller Hast, um Hefe zu holen. Der Igel war so in Eile, dass er drei Jahre fortblieb und Pfingsten nach Hause kam. Hastig betrat er sein Haus, eilig stieg er mit seinem Hefetöpfchen über die Schwelle. Dabei rutschte er mit einem Fuß aus, stürzte der Länge nach hin und verschüttete die ganze Hefe auf die Erde. Sagt der Igel: »Was hat man davon, wenn man etwas so eilig macht? Durch allzu große Hast habe ich nun den Schaden: Ich selber bin hingestürzt, und alle Hefe habe ich auf die Erde geschüttet! Es lohnt sich nicht, etwas so eilig zu tun.« Da sagt die Igelfrau zu ihm: »Wo hast du dich denn so beeilt? Schon drei Jahre ist es her, seit du aus dem Haus gegangen bist! Du gehst weg, um für Ostern Hefe zu holen, nach drei Jahren bringst du die Hefe zu Pfingsten, und dann schüttest du sie noch auf die Erde!« Sagt der Igel zu seiner Frau: »Das kommt davon, dass ich mich so beeilt habe, nur so ist der Schaden entstanden!«