[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Das Märchen vom Großvater und von der Großmutter

Es waren einmal ein alter Großvater und eine alte Großmutter, und sie hatten ein Hähnchen und ein Hühnchen. Doch sie lebten sehr armselig. Da schickte einmal das Großväterchen seinen lieben Hahn weg, er solle gehen, um sich sein Brot selbst zu verdienen. Das Hähnchen ging zu einem Gutshof, auf dem ein reicher Herr lebte.

Es geht also hin, fliegt aufs Dach und kräht: »Kikeriki-i-i - der Herr ist ein Habenie-ie-ie!« Der Herr hört das und sagt: »Werft doch dieses Scheusal in den Stall zu den Schweinen, sollen sie es zerreißen!« Sie warfen ihn hinein, doch am nächsten Morgen, kaum hatten sie die Stalltür nur etwas aufgemacht, da flog das Hähnchen schon heraus, flog hinauf aufs Dach und krähte wieder: »Kikeriki-i-i - der Herr ist ein Habenie-ie-ie!«

Der Herr befahl, ihn in den Brunnen zu werfen, und sagte: »Soll es ertrinken, dieses Scheusal!« Als das Hähnlein im Brunnen war, fing es an, Wasser zu trinken, und sagte: »Trinke, mein Schwänzlein, das Wasser, auch ich will trinken!« So trank es im Handumdrehen alles Wasser aus, das da im Brunnen war.

Als es alles ausgetrunken hatte, flog es aus dem Brunnen heraus, flog aufs Dach und krähte wieder: »Kikeriki-i-i - der Herr ist ein Habenie-ie-ie!«

Der Herr befahl, das Hähnlein in einen brennenden Ofen zu werfen. Als sie es in den Ofen voller Glut geworfen hatten, sagte es: »Gieße, mein Schwänzlein, das Wasser, auch ich will gießen!« Und sie löschten das Feuer.

Der Herr befahl, es in den Geldkasten zu werfen, und sagte: »Nach kurzer Zeit wird es erstickt sein!« Als sie das Hähnlein in den Geldkasten geworfen hatten, sagte es: »Schlinge, mein Schwänzlein, das Geld, auch ich will schlingen!« Sie verschlangen alles Geld dort im Kasten. Kaum wurde der Kasten ein wenig geöffnet, da flog auch schon das Hähnlein heraus und flog mit dem Geld nach Hause.

Als es dort angekommen war, sagt es: »Großväterchen, hebe mich über die Schwelle!« Großvater hob das. Hähnlein über die Schwelle, und es sagte: »Großväterchen, breite eine Decke aus!« Der Großvater breitete die Decke aus, und das Hähnlein sagte: »Gib von dir, mein Schwänzlein, das Geld, auch ich will es von mir geben!« Er schüttete die große Decke voll Geld.

Da wurde die Großmutter böse auf das Hühnchen und sagte: »Geh auch du, Scheusal, dein Brot zu verdienen! Du siehst, das Hähnchen hat so viel Geld nach Hause gebracht, doch du isst dein Brot immer nur umsonst und weiter nichts!«

Als das Hühnchen so von der Großmutter ausgescholten wurde, ging es hinaus, schlang sich voll Regenwürmer, kam nach Hause und sagte: »Großmütterchen, hebe mich über die Schwelle!« Sie hob das Hühnchen hinüber. »Großmütterchen, breite eine Decke aus!« Die Großmutter breitete die Decke aus, und das Hühnchen sagte: »Gib von dir, mein Schwänzlein, die Regenwürmer, auch ich will sie von mir geben!« Die Großmutter wurde böse und schlug dem Hühnchen den Kopf ab. Dann lebten sie mit dem Hähnchen glücklich und zufrieden.