[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Chamäleon und Gecko

Der Gecko hatte sich niedergelassen, um sich ein wenig in der Sonne auszuruhen. Da ging das Chamäleon vorüber. Es weinte, und so fragte der Gecko: »Warum weinst du denn?«

»Mein Bruder ist gestorben«, erwiderte das Chamäleon. Der Gecko schnalzte mit der Zunge und spottete: »Deshalb gehst du so gebückt und niedergeschlagen einher?! Wirst wohl gar krank werden?« Das Chamäleon aber lief, Tränen in den Augen, schweigend vorüber.

An einem anderen Tag sah das Chamäleon den Gecko weinen und erkundigte sich ebenfalls gleich: »Warum weinst du denn?«

»Meine Schwester ist gestorben«, erwiderte der Gecko. Da höhnte das Chamäleon: »Ach, deshalb siehst du so erbärmlich aus und riechst so! Du wirst doch nicht etwa sterben?«

Da ärgerte sich der Gecko mächtig, und die beiden gerieten miteinander in Streit. »Als ich Trauer hatte«, sagte das Chamäleon, »hast du mich verhöhnt, aber ich ließ dich in Ruhe, und heute, da ich dich verhöhnt habe, willst du dich aufregen?« Auf diese Weise entstand das Sprichwort: »Das letzte Messer verwundet.«