[arabisch, "Geschichte, Legende"]

Der Liederjan und die Schwalbe

Ein junger Mann vertat sein großes väterliches Erbe, bis ihm kaum noch ein Mantel übrig blieb. Da erblickte er beim Umherbummeln - es war gegen Wintersende - eine Schwalbe, die vorzeitig aus dem Süden zurückgekehrt war.

»Oh!« rief er, »nun haben wir Frühling, da brauche ich den Mantel nicht mehr.«

Alsbald verkaufte er ihn.

Plötzlich aber kam ein Wetterrückschlag und es wurde wieder bitter kalt. Jämmerlich frierend lief er umher; dabei fand er das Vögelchen, das elend umgekommen war, tot daliegen.

»Oh Schwälbchen«, stöhnte er, »so gehen wir denn beide zugrunde!«